Ferrari für Fortgeschrittene: der 812 Superfast V12 Berlinetta

Ferrari 812 Superfast V12 BerlinettaFerrari 812 Superfast V12 Berlinetta

Es ist die zwei vorm Komma, die den kleinen Unterschied macht. Zwischen den Sportwagen und den – naja – Hochleistungssportwagen: Der neue Ferrari 812 mit dem programmatischen Zusatz „Superfast“ braucht 2,9 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Das sollte reichen, um Mitbewerbern das hübsch gestylte Heck zu zeigen. Der „stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“ wird auf dem 87. Internationalen Auto-Salon Genf (9. bis 19. März 2017) vorgestellt.

Was für ein Motor …
Die (von Testern noch ungeprüften) Fakten: Der 6,5-Liter-Zwölfzylinder leistet 800 PS, die maximale Leistung liegt bei 8.500 U/min an. Das maximale Drehmoment beträgt 718 Nm bei 7.000 U/min, nach Werksangaben stehen 80 Prozent davon bereits bei 3.500 U/min zur Verfügung. Erstmals, so Ferrari, werde bei einem Hochleistungssportwagen eine Direkteinspritzung mit 350 bar Druck eingesetzt wird, die mit variablen Ansaugrohren kombiniert wurde, deren Konzept aus den F1-Saugmotoren stammt. Das Doppelkupplungsgetriebe des 812 Superfast weise spezielle Übersetzungen auf, die zusammen mit kürzeren Schaltzeiten beim Gangwechsel die Gasannahme noch weiter verbessern sollen.

Angesichts diese Triebwerks verbietet es sich natürlich, von einem schnöden Frontmotor zu schreiben.Ferrari spricht deshalb auch lieber von einem „Front-Mittelmotor“. Geht das überhaupt? Beim klassischen Mittelmotorkonzept sitzt der Motor schließlich zwischen Fahrer und Hinterachse. Immerhin: Die angegebene Gewichtsverteilung gibt Ferrari recht: 47 Prozent vorne, 53 Prozent hinten – das ist schon dicht an der optimalen Gewichtsverteilung.

812 Superfast – Die technische Daten

Motor
Typ V12 – 65°
Hubraum 6.496 cm3
Leistung (max.) 588 kW (800 PS) bei 8.500 U/min
Drehmoment (max.) 718 Nm bei 7.000 U/min

Abmessungen und Gewicht
Länge 4.657 mm
Breite 1.971 mm
Höhe 1.276 mm
Trockengewicht 1.525 kg
Gewichtsverteilung 47 % vorn, 53 % hinten

Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit >340 km/h
0-100 km/h 2,9 s

Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen
Kraftstoffverbrauch 14,9 l/100 km (aktuell in Homologation)
CO2-Emissionen 340 g/km

Eine Schönheit in Rosso Settanta
Die nackten Daten sind das eine, Optik das andere. Um es kurz zu machen: das Ferrari Styling Center hat überzeugende Arbeit geleistet. Mir gefällt der 812 Superfast. Von außen übrigens deutlich besser als von innen. Ferrari beschwört in der Pressemitteilung die optische Anlehnung an den ruhmreichen 365 GTB4 von 1969. Zur Feier des 70. Geburtstags von Ferrari erhält der Wagen eine spezielle neue Farbe: Rosso Settanta.

Warum eigentlich Berlinetta?
Ferrari unterscheidet laut wikipedia traditionell zwischen Coupé und Berlinetta (ital. Verkleinerungsform von „Berlina“; dt. etwa: kleine Limousine). Alle Berlinettas von Ferrari sind Zweisitzer mit geschlossenem Cockpit.

Und der Preis?
Darüber breitet Ferrari bislang den Mantel des Schweigens.

Auch ganz spannend:

Über den Autor

Frank Wiebrock
Frank Wiebrock
Frank Wiebrock, Jahrgang 1962, schreibt seit Anfang der 90er Jahre für Tageszeitungen und arbeitet seit 2000 für NOZ Digital.

Kommentar hinterlassen zu "Ferrari für Fortgeschrittene: der 812 Superfast V12 Berlinetta"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*